Martingale

Das Martingal-System

Das Martingal-System wird seit über 200 Jahren von Spielern in der einen oder anderen Form verwendet und ist wahrscheinlich das älteste.

Das System besteht aus folgenden Komponenten: Ein Spieler muss den Einsatz nach jedem Verlust verdoppeln, bis der Einsatz gewinnt. Nach jeder gewonnenen Wette, eine Rückkehr zum Mindesteinsatz (oder Wette, mit der der Spieler die Serie beginnt).

Beim Roulette wird Martingale hauptsächlich für „equal odds“-Wetten verwendet, d.h. Schwarz/Rot, Ungerade/Ungerade, Big/Low.

Wir beginnen das Spiel mit einem Mindesteinsatz, sagen wir $1 auf ROT, wenn die Wette gespielt wird – die Auszahlung beträgt $2 (Gewinn – $1), und wenn Schwarz fällt – jeweils $1 verloren.

Die Gefahr ist, dass das System von Ihnen verlangt, einen höheren Einsatz als den maximalen Einsatz auf dem gegebenen Tisch zu platzieren! Ein weiterer Nachteil ist, dass dem Spieler möglicherweise das Geld ausgeht.

Ein weiterer Nachteil dieses Systems, der durch unser Beispiel veranschaulicht wird – nach neun möglichen Fehlschlägen setzt ein Spieler $512, um $1 zu gewinnen!

Natürlich ist die Serie von neun aufeinanderfolgenden Verlusten im Beispiel, wenn man auf Chancengleichheit wettet, eine unwahrscheinliche Sache, aber solche Dinge passieren! Die Stammgäste des Casinos werden Ihnen sagen, dass sie die 10 und 15 Folgen miterlebt haben.

Allerdings ist Martingale das beliebteste Spielsystem. Die meisten Spieler verwenden es in der einen oder anderen Form.

Darüber hinaus basieren viele andere progressive Systeme auf der gleichen Regel – Erhöhung der Rate nach dem Verlust.