Roulette im Kino

Roulette

Warum Roulette ein so beliebtes Spiel bei Filmstars ist

Niemand kann die Popularität des Roulettes leugnen – das Spiel wird von Casino-Enthusiasten seit seinen Anfängen vor Hunderten von Jahren gespielt. Roulette ist immer noch ein großer Erfolg in den Kasinos, sowohl an Land als auch im Internet. Eine weitere Sache, die zur Popularität des Spiels beiträgt, ist die Tatsache, dass es oft auch in Hollywood-Blockbustern zu sehen ist.

Roulette ist für jedermann – sowohl Gelegenheitsspieler als auch Filmstars sind dafür bekannt, dass sie sich damit vergnügen. Übrigens ist Roulette das beliebteste Casino-Spiel von Filmstars wie Sean Connery, und es wird auch von berühmten Musikern bevorzugt.

Aber haben Sie jemals darüber nachgedacht, warum Roulette ein so berühmtes Kasinospiel ist? Wenn Sie das nicht getan haben, aber daran interessiert sind, es herauszufinden, lesen Sie den folgenden Artikel, der sich auf die Hauptgründe konzentriert, warum Roulette immer noch auf dem Höhepunkt seiner Beliebtheit ist. Doch zunächst wollen wir die Entwicklung des Roulettes als Spiel verfolgen.

Geschichte des Spiels

Es wird davon ausgegangen, dass der Roulette-Mechanismus im Wesentlichen eine Kombination aus einem Spiel namens Biribi und einem Spielrad darstellt. Viele Historiker glauben, dass Roulette in seiner heutigen Form seit dem 18. Jahrhundert gespielt wird. Darüber hinaus geht man allgemein davon aus, dass Roulette seinen Ursprung in Frankreich hat.

In den Pariser Casinos der späten 1790er Jahre wurde Roulette als Tischspiel angeboten, aber das Rad dieses Spiels unterschied sich leicht vom heutigen Rouletterad. Zum Beispiel zeigten die frühen Räder Null- und Doppelnullabschnitte in roter bzw. schwarzer Farbe, und erst um 1800 wurde die grüne Farbe für die Nullabschnitte verwendet.

Es ist sehr faszinierend, dass das amerikanische Roulette anfangs Zahlen von 1 bis 28, eine einfache und eine doppelte Null sowie einen amerikanischen Adler aufwies. Letzterer wurde eingeführt, um den Hausrand zu vergrößern, aber er wurde bald vom Rad weggeworfen. Seitdem weisen alle Arten von Roulette-Rädern nur noch Abschnitte mit Ziffern auf.

Die Spielregeln

Einer der Hauptgründe, warum Roulette so beliebt ist, ist die Tatsache, dass die Spielregeln sehr leicht zu erlernen sind. In der Tat brauchen die Spieler keine besonderen Fähigkeiten, um das Rad zu drehen – jeder kann mitmachen, nachdem er das Geschehen nur wenige Minuten beobachtet hat.

Das Element des Wettbewerbs

Roulette beruht auf dem inneren Wettstreit der Menschen, die ihr Glück gegen die Kugel, die sich um das Spielrad dreht, versuchen können. Letztendlich ist es das Ziel der Spieler, beim Roulette den Hausvorsprung zu schlagen und als Gewinner hervorzugehen. Und obwohl nicht klar ist, ob ein Gewinn beim Roulette tatsächlich möglich ist, scheint das Element des Wettbewerbs für manche Menschen genug Anreiz zu sein, dieses amüsante Spiel stundenlang zu spielen.

Das soziale Element

Wie Sie vielleicht bei James-Bond-Filmen gesehen haben, ist Roulette ein unglaublich soziales Casino-Spiel. Da es den Spielern erlaubt, gegen das Haus und nicht gegeneinander zu spielen, unterscheidet sich Roulette wesentlich von Spielen wie zum Beispiel Poker.

Außerdem erfordert das Roulettespiel nicht so viel Konzentration, so dass die Spieler während des Spiels miteinander chatten können.

Roulette-Turniere sorgen für eine neue Portion Aufregung

In den letzten Jahren hat die Öffentlichkeit ein ungebrochenes Interesse an Roulette-Turnieren gezeigt, die eine neue und aufregende Art und Weise bieten, das klassische Roulette-Spiel zu genießen. In ihrem Kern sind die Roulette-Turniere für Spieler konzipiert, die gegeneinander antreten. Wie funktionieren sie also?

Spieler, die an Roulette-Turnieren in einer traditionellen, landgebundenen Umgebung teilnehmen möchten, müssen ein Buy-in kaufen. Bei den meisten Turnieren dieser Art beginnen alle Spieler mit ein und derselben Anzahl von Chips; oft werden die Chips auch zu Beginn jeder Runde ausgeglichen.

Roulette ist ein Star in den Filmen

Roulette macht sehr viel Spaß, was einen großen Einfluss auf die Popularität des Spiels hat. Aber ein weiterer überraschender Faktor, der ebenfalls zu seiner anhaltend hohen Nachfrage beitragen könnte, ist die Häufigkeit, mit der es in Filmen auftritt. Wir haben vier der kultigsten Filme zusammengetragen, die Roulette-Szenen zeigen, die sowohl einprägsam sind als auch im Mittelpunkt der Handlung des Films stehen. Bei den Filmen handelt es sich um den James-Bond-Klassiker “Diamonds are Forever”, den hochgeschätzten Film “Casablanca”, den Kultklassiker “Indecent Proposal” und den Dauerbrenner “Dirty Rotten Scoundrels”.

Diamanten sind für immer (1971)

Keine Liste von Casinofilmen wäre vollständig ohne die Aufnahme mindestens eines James-Bond-Films. Während viele Szenen aus der Bond-Filmserie Kasinoszenen enthalten, ist Sean Connery in “Diamonds” von 1971 vielleicht der unvergesslichste Film “Forever”. Während des gesamten Films ist Sean Connery als James Bond bei verschiedenen Kasinospielen, einschließlich Roulette, zu sehen. Die ikonische Roulette-Szene findet kurz vor der Craps-Szene statt. Sie ist wichtig, da sie dazu beiträgt, die Stimmung und Atmosphäre eines der aufregendsten und nachhaltigsten Filme aus der 007-Serie zu schaffen.

Casablanca (1942)

Casablanca, der 1942 veröffentlicht wurde, gilt weithin als einer der besten Filme aller Zeiten und ist definitiv ein Anwärter auf den besten romantischen Film aller Zeiten. Passend dazu zeigt er auch eine der berühmtesten Szenen mit einem Roulettespiel. Das Spiel wird in dem Café gespielt, das Rick (dem Protagonisten des Films) gehört. Das Roulettespiel soll einem Mann und einer Frau helfen, die auf der Flucht sind und versuchen, einem korrupten Ermittler auszuweichen und nach Amerika zurückzukehren. Rick wird von der Schauspielerlegende Humphrey Bogart gespielt, der das Spiel inszeniert. Das Paar setzt alles auf die Nummer 22, und Rick sorgt dafür, dass das Paar gewinnt. Das macht das Spiel zum zentralen Bestandteil der Handlung des Films, denn sobald das Spiel endet, reist das Paar mit seinem Geld nach Amerika ab.

Unanständiger Vorschlag (1993)

Indecent Proposal mit den Hollywood-Schwergewichten Demi Moore, Woody Harrelson und Robert Redford dreht sich ebenfalls um ein wichtiges Roulettespiel. Das zentrale Thema des Films ist die Idee, dass das Roulettespielen viel Spaß machen kann, aber auch zu einer gewissen Verwirrung führen kann. Der 1993 gefilmte Film stellt dem Publikum ein frisch verheiratetes Paar vor, das sein ganzes Geld beim Roulettespiel verloren hat.

Sie verlieren ihr gesamtes Erspartes, haben aber das Gefühl, dass ihnen eine Rettungsleine in Form eines Milliardärs angeboten wird, der dem Paar das verlorene Geld zukommen lässt. Dafür muss die Ehefrau (gespielt von Demi Moore) aber die Nacht mit dem Milliardär verbringen. Das Paar stimmt dem Vorschlag zu, der ein komplexes Geflecht von Problemen und Ereignissen zur Folge hat, die sich im Laufe des Films entfalten.

Dreckige, verrottete Schurken (1988)

Der letzte Film, der einem sofort in den Sinn kommt, wenn man über Roulette spricht, ist Dirty Rotten Scoundrels von 1988. In diesem Film spielen Steve Martin und Michael Caine die Rollen zweier Betrüger, die versuchen, in einer Reihe von französischen Casinos zu punkten. Eine der denkwürdigsten Szenen des Films zeigt die Figuren Martin und Caine, die gegeneinander und gegen andere am Roulettetisch eine Partie Roulette spielen.

Viele Filme, die sich über Jahrzehnte der Kinematographie erstrecken, weisen auf die anhaltende Popularität des Roulettes hin. Von Casablanca im Jahr 1942 bis zu Indecent Proposal im Jahr 1993 waren Roulettespiele der Mittelpunkt einer Reihe von verschiedenen und interessanten Filmen.

Grundlegende Grundlagen Roulette Spiel

Roulette ist das einzige Spiel im Casino, das jeder erlernen möchte. Wir sagen Ihnen, warum Sie niemals Amerikanisches Roulette spielen sollten, führen Sie in die komplexen Strategien des Europäischen Roulettes ein und beschreiben die Taktiken professioneller Spieler, um sich einen Vorteil beim Spielen von Casinospielen zu verschaffen.

Als nächstes lernen Sie: wissenschaftliche Methoden des Roulette-Gewinnens, verschiedene Versionen des Spiels, Online-Roulette-Seiten mit der höchsten Bewertung, Bonustabellen und ein Trainingshandbuch, das von hervorragenden Roulettespielern aus der ganzen Welt gesammelt wurde. Lesen Sie sorgfältig und geben Sie sich selbst die beste Chance, sich einen Vorteil im Casino zu verschaffen.

Denken Sie daran, das Glück kommt zu denen, die einen Vorteil haben – und Wissen ist Ihr bester Vorteil.

Reden wir über den Elefanten im Raum: Amerikanisches Roulette. Beim Amerikanischen Roulette spielt man mit Zero und einer Doppel-Zero auf einem Rad und einem Tisch. Auf dem europäischen Roulette-Rad gibt es nur eine Null, und es gibt keine zweite Null. Das bedeutet, dass die Gewinnchancen des Casinos beim europäischen Roulette mit 2,70% viel geringer sind, im Vergleich zu 5,26% beim amerikanischen Roulette. Einfach ausgedrückt, werden Sie ohne Hosen mit der amerikanischen Version des Spiels verlassen werden. Lass das. Niemals. Spielen Sie immer nur europäisches Roulette.

Roulette-Rad und Tisch-Optionen

Amerikanisches und europäisches Roulette

Wie bereits erwähnt, wissen wir, dass es zwei verschiedene und am häufigsten vorkommende Roulettespieltypen in online, mobilen und traditionellen Casinos auf der ganzen Welt gibt. Das erste ist das europäische Roulette, wie der Name schon sagt, die häufigste Art von Roulette. Ein kleiner, aber entscheidender Unterschied ist, dass das europäische Roulette nur eine Zelle für Zero hat, während amerikanische Räder und Spieltische Zero und Doppel-Zero verwenden. Dieser Zusatz erhöht die Gewinnchancen des Casinos erheblich und sollte eine Warnung für den ernsthaften Spieler sein.

Vergleich zwischen europäischem und französischem Roulette

Zusätzlich zu den unterschiedlichen Radkonfigurationen zwischen amerikanischem und europäischem Roulette (die bis auf die zusätzliche Null die gleiche Gitterstruktur haben), gibt es auch eine Tischoption, die als Französisches Roulette bekannt ist.

Französisches Roulette ist dem europäischen Roulette sehr ähnlich: vor allem ist die Anzahl der Zellen auf dem Roulette-Rad gleich. Es gibt drei Unterschiede. Erstens sind beim Französischen Roulette alle Sektoren rot. Zweitens sind die Wörter auf dem Spieltisch, die den Namen Roulette tragen, in Französisch geschrieben. Schließlich verwendet die französische Version des Spiels die “La Partage”-Regel, bei der der Spieler die Hälfte des Einsatzes erhält, wenn der Null-Sektor ausfällt.

Im wirklichen Leben sind die Spiele sehr ähnlich und wenn Sie die Sprachbarriere überwinden können, Erfahrung mit europäischem Roulette haben, werden Sie sich freuen, diese Version des Spiels zu spielen.

Roulettekessel

In einem normalen Casino ist die Größe des Roulette-Rades etwa 90 Zentimeter im Durchmesser; in einem Online-Casino hängt die Größe von der Spielplattform, Ihrem Gerät, der Größe und der Bildschirmauflösung ab.
Roulette-Rad

Es gibt 38 Sektoren auf dem amerikanischen Roulette-Rad und 37 Sektoren auf dem europäischen Roulette-Rad. Der Unterschied ist, dass das amerikanische Roulette eine Null und eine doppelte Null hat, gleichzeitig hat das europäische Roulette einen Nullsektor. Die Hälfte der Sektoren ist rot, die andere Hälfte schwarz und die Null- und Doppel-Null-Sektoren sind grün. Die Farben wechseln im gesamten Rad zwischen Schwarz und Rot, nur unterbrochen durch grüne Zero und doppelte Zero.

Auf den ersten Blick scheinen die Zahlen zufällig zu sein. Allerdings sind die Zahlen voreinander immer fortlaufend, d.h. ungerade rote Zahlen stehen vor aufeinanderfolgenden schwarzen Zahlen. Die interessante Idee ist, dass diese den gegenüberliegenden Seiten der Würfel sehr ähnlich sind, die Summe ist 7, die gegenüberliegenden Zahlen werden in der Summe 37 oder 39 addiert.

Original Roulette-Rad – Roulette Geschichte

Roulette ist eines der beliebtesten Casino-Brettspiele und ein Favorit für Online- und Mobile-Casinospieler auf der ganzen Welt. Das erste Spiel, in seiner modernen Form, wurde in Frankreich im 18. Es wurde im 17. Jahrhundert in den englischen Spielen “Raleigh Paulie” und “Ace of Worms” entwickelt. Sie verwendet auch einige Elemente aus den italienischen Spielen Hocha und Biribi. Das Roulette-Rad selbst ist vom Wagenrad abgeleitet, daher bedeutet der Name “Roulette” auf Französisch “kleines Rad”.

Wie man Roulette spielt?

Roulette-Regeln existieren, um dem Spieler einen Vorteil zu verschaffen (oder Ihnen zu helfen, einen Vorteil zu erlangen, wenn Sie wissen, wie man sie richtig einsetzt).

Schlüsselelemente des Roulettes, in einem traditionellen Casino, online oder auf einem mobilen Gerät, sind das Rad, die Kugel, der Wetttisch und die Spielchips. In einem traditionellen Casino wird das Spiel auch von einem Croupier gespielt, dessen Hauptaufgabe es ist, der Dealer des Spiels zu sein, in der Online-Version wird diese Funktion vom Zufallszahlengenerator übernommen.

Die Hauptaufgabe des Roulettespiels ist es, vorherzusagen, in wie viele Roulettesektoren die Kugel fallen wird, bis das Rad stehen bleibt. Sie platzieren Ihre Einsätze mit Chips, die Sie auf Sektoren mit Zahlen, Linien, Dutzenden oder Spalten auf dem Spieltisch platzieren. Wenn Sie Roulette spielen, setzen die Spieler gegen das Casino (bekannt als “Zuhause”), nicht gegen andere Spieler.

Das Ziel des Spiels ist, was zu tun ist, um das Kasino zu schlagen.

Ziel beim Roulettespielen, raten Sie, in welchem Sektor des Rades die Kugel landen wird.

Es kann eine ganze Zahl, ein rotes oder schwarzes Farbfeld, kleiner und größer oder gerade und ungerade sein.

Die meisten Spiele beinhalten Kombinationen dieser Wettarten.

Erweiterte Roulette-Regeln

Das Roulettespiel funktioniert wie folgt:

Schritt 1: Sie (und die anderen Spieler) platzieren eine bestimmte Anzahl von Chips auf dem Tisch in einem nummerierten, farbigen oder geraden/ungeraden Sektor.

Schritt 2: Sie können optional eine Linie oder ein Kreuz wählen, um Ihre Wettchancen zu erhöhen (siehe Bild unten). In diesem Fall ist der Gesamtgewinn geringer, aber die Gewinnchancen steigen (Weitere Informationen über Wettoptionen, Gewinne und Auszahlungen finden Sie im Abschnitt Roulette-Wetten unten und im Glossar am Ende dieser Seite).

Schritt 3: Wenn alle Wetten platziert sind, dreht sich das Rad in eine Richtung und die Kugel in die entgegengesetzte Richtung. Das Spiel der Online-Roulette ermöglicht es dem Spieler, die Scrolltaste zu drücken, um das Spiel zu starten.

Schritt 4: Sie (und andere Spieler) können Ihre Chips bewegen, um die Einsätze zu ändern, auch nachdem die Kugel im Rad gestartet wurde.

Schritt 5: Wenn sich die Kugel vom äußeren Kreis zu den nummerierten Sektoren des Croupierrades (oder der Online-Roulette-Tischwarnung) bewegt, wird der Satz “keine weiteren Einsätze” gesprochen. Von diesem Zeitpunkt an können keine Wetten mehr geändert oder neue Wetten abgeschlossen werden.

Schritt 6: Wenn die Kugel in dem nummerierten Sektor des Rades des Dealers oder des Zufallszahlengenerators beim Online-Roulette stehen bleibt, wird eine Markierung auf dem Spielfeld platziert, die die Gewinnzahl anzeigt.

Schritt 7: Der Dealer oder das Programm sammelt alle verlorenen Chips vom Tisch ein und zahlt alle gewonnenen Einsätze aus. Beim Online-Roulette geschieht dies automatisch.

Zu viel, um sich daran zu erinnern? Das ist kein Problem. Wir haben einen “Spickzettel” erstellt, damit Sie sich die Haupteinsätze, Quoten und Positionen auf dem Roulettetisch merken können.